Archivalien über die Beichte gesucht

Dr. Christian Kühner sucht in Ordensarchiven nach Quellen zur Geschichte der Beichte und bittet um die Hilfe der österreichischen Ordensarchivarinnen und –archivare.
Der Historiker arbeitet an der Universität Freiburg im Breisgau an einer Habilitation über die „Beichte vom 16. bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts in Bayern und Österreich“. In Diözesanarchiven und staatlichen Archiven hat er zahlreiche Quellen bearbeitet, darunter Beichtzettel, Kommunikanten- und Inobödientenverzeichnisse, Visitationsprotokolle, Ordinariatsakten und Beichtväter-Literatur.
Jetzt möchte sich Dr. Kühner mit der Beichtseelsorge beschäftigen und sucht schriftliche Zeugnisse von und über Beichtväter, zum Beispiel Briefwechsel oder Manuskripte, die sich auf allgemein theologischer Ebene oder aus dem Anlassfall mit dem Bußsakrament beschäftigen.
Er schreibt uns: „Allgemeiner interessieren mich alle Texte, die mit dem Thema Beichte in der Frühen Neuzeit zu tun haben, und zwar sowohl auf der theoretischen Ebene (theologische Diskussionen, Handreichungen für Beichtväter, Erbauungsliteratur, Hilfestellungen zur Gewissenserforschung) als auch auf praktischer Ebene (Fragen und Probleme der Seelsorge, Konflikte).“
Ordensarchive, die Herrn Dr. Kühner entsprechendes Quellenmaterial zur Verfügung stellen können, wenden sich bitte an:
Dr. Christian Kühner, Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
christian.kuehner@geschichte.uni-freiburg.de, Tel.: +49-761 / 203-3420