100 Jahre Franziskusschwestern

Die Linzer Franziskusschwestern feiern 2012 ihr 100jähriges Bestehen. Auch die Salesianer Don Boscos  bereiten sich dieses Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen schon auf das große 200-Jahr-Jubiläum ihres Ordensgründers vor.
Linzer Franziskusschwestern 

1912 wurden die Franziskusschwestern anlässlich des ersten oberösterreichischen Tertiarentages in Linz gegründet. Damals gab der Kapuzinerpater Fidelis Kledetzka die Anregung zur Gründung eines Vereines, der sich der Hauskranken- und Wochenbettpflege widmen sollte, an der großer Nachfrage bestand. 1913 übernahm Prälat Josef Lohninger die Leitung der Schwesternschaft, 1924 erwarben die Schwestern in Linz ein Mutterhaus. Unabhängig von den Linzer Franziskusschwestern wurde von München aus die Krankenfürsorge des Dritten Ordens in Klagenfurt gegründet. Durch das Bemühen des Kapuzinerpaters Berthold Schnurrer wurden 1950 die beiden Gemeinschaften Linz und Klagenfurt vereint und fünf Jahre später wurden die Franziskusschwestern als Kongregation bischöflichen Rechts anerkannt. Aufgrund des fehlenden Nachwuchses mussten die Schwestern 2007 ihr Altersheim den Barmherzigen Brüdern übergeben, womit aber die Zukunft und die Komplettsanierung des Hauses gesichert sind. Weitere Informationen zu den Franziskusschwestern erhalten Sie hier.

Don-Bosco-Jahr 2015

In Vorbereitung auf das Don-Bosco-Jubiläum 2015 bieten die Salesianer schon dieses Jahr zahlreiche Veranstaltungen an. So findet zum Beispiel eine Reise in die Geburtsstadt Don Boscos statt sowie eine Studientagung zum Thema Kinder und Jugendliche. Weitere Informationen zu dem vielseitigen Programm finden Sie auf der Website der Salesianer Don Boscos.