Aus Archiven, Bibliotheken und Sammlungen

Ein Geschichtsprofessor aus Melk

Am 21. März 2016 trug der Melker Stiftsarchivar P. Wilfried Kowarik im Dietmayrsaal des Stiftes über einen seiner berühmten Mitbrüder, den Historiker und Geschichtsprofessor P. Hugo Hantsch, vor. Sein Leben, seine Forschungsauffassungen und seine Persönlichkeit stellte er anhand der überlieferten archivischen Quellen dar. Der Nachlass befindet sich im Stiftsarchiv Melk, einiges ist auch im Archiv der Republik und kam vermutlich über den Melker Hof in Wien dorthin.

Der heilige Leopold in Bamberg

Das Diözesanmuseum Bamberg zeigt ab 17. März 2016 eine Ausstellung über den heiligen Leopold. Die Ausstellung versucht, den Menschen Leopold in seiner Zeit zu verankern. Wäre er tatsächlich ausschließlich fromm und mildtätig gewesen, hätte er nicht 40 Jahre lang erfolgreich herrschen können. Klostergründungen waren zur Zeit Leopolds ein wichtiges Mittel der Regional- und Wirtschaftspolitik – neben den erhofften Auswirkungen auf das Seelenheil. Zwei heute noch bestehende Klöster wurden von Leopold III.

Schwanthalerstatue im Kloster entdeckt

Sr. Cordula war dem "Rieder Jesuskind" schon immer sehr gewogen. Die kleine Statue wird im Konvent der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Ried aufbewahrt. Sr. Cordula Kreinecker ist Generaloberin der Gemeinschaft. Der Gedanke, dass es sich um eine Arbeit aus der Werkstätte der oberösterreichischen Bildhauerfamilie Schwanthaler handeln könnte, ließ sie nicht los.

Admonter Handschriften online

Christine Glassner, Leiterin der Abteilung für Schrift- und Buchwesen am Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, hat gute Neuigkeiten: "Auf der Website www.manuscripta.at, dem Österreichischen Handschriftenportal, ist nun ein revidiertes Kurzverzeichnis der Admonter Handschriften online.

Buchpräsentation: Campililiensia. Geschichte, Kunst und Kultur des Zisterzienserstiftes Lilienfeld

Buchpräsentation
am Dienstag, dem 16. Februar 2016, um 18.00 Uhr, in der NÖ Landesbibliothek
Begrüßung:
Dr. Willibald Rosner
Leiter NÖ Landesarchiv und NÖ Landesbibliothek
Generalsekretär des NÖ Vereins für Landeskunde
Grußworte:
Abt Matthäus Nimmervoll OCist
Abt des Stiftes Lilienfeld
Prior P. Pius Maurer OCist
Die Geschichte des Stiftes Lilienfeld
Mag. Harald Schmid
Buchpräsentation
Dr. Irene Rabl
Das Stift Lilienfeld in der Barockzeit
Moderation:
Mag. Elisabeth Loinig

Grüße zum Valentinstag

Lesezeichen in Herzform haben in manchen frühneuzeitlichen Klosterhandschriften die Zeiten überdauert. Sie wurden aus Pergament, Büttenpapier oder – wie beim vorliegenden Beispiel – aus Marmorpapier ausgeschnitten und auf den Blattrand gesteckt. Mit dieser Aufnahme dankt das Archiv der Erzabtei St. Peter seinen Benutzern und Freunden für den Zuspruch und die Treue in den vergangenen Jahren.

Neues Kunstdepot der Kreuzschwestern Linz

Als die Mitarbeiterin des Kunstreferats der Diözese Linz, Frau Mag. Eva Voglhuber, vor über fünf Jahren gebeten wurde, ein Inventar der Kulturgüter der Kreuzschwestern in Linz zu erstellen, da ahnte man noch nicht, welche Schätze dabei zu Tage treten sollten. Das Inventar war 2011 fertig und wurde feierlich übergeben, wir berichteten. Bei den Schwestern wurde aber noch fleißig weitergearbeitet.

Neuigkeiten aus dem Musikarchiv Wilhering

Das umfangreiche Musikarchiv der Zisterzienserabtei Wilhering in Oberösterreich wird seit dem Jahr 2010 vom Stiftsorganisten und Musikwissenschaftler Ikarus Kaiser geleitet (zur Webseite). Es umfasst mittlerweile über 3500 Musikhandschriften und Musikdrucke vom Ende des 17. bis ins 20. Jahrhundert, historische Theoretica,  Periodica und Liturgica. Neben dem Kernbestand gehören auch Nachlässe von Stiftsmusikern (etwa Adolf Festl, Karl Springer oder Franz Gruber) zum Musikarchiv.