Aus Archiven, Bibliotheken und Sammlungen

Beschattung einer Stiftsbibliothek

Der barocke Bibliotheksraum des Stiftes Lilienfeld hat schöne, große Fenster, durch die viel Sonnenlicht in den Saal scheint. Zu viel Sonne ist aber schädlich für Bücher. Darum wurden jetzt in der Bibliothek moderne Maßnahmen zur Beschattung der Stiftsbibliothek ergriffen. Die Archivarin und Bibliothekarin von Lilienfeld Irene Rabl berichtet:

Wiederentdeckte Barockmesse in Kremsmünster

Am Sonntag, den 3. Februar 2013, wurde in der Stiftskirche Kremsmünster die wiederentdeckte Missa S. Bonifacii des Barockmönches P. Placidus Fixlmillner uraufgeführt. Der Kremsmünsterer Astronom Fixlmillner (1721-1791) ist im Stift kein Unbekannter, er war knapp 30 Jahre Direktor der Sternwarte und berechnete als Erster die Umlaufbahn des damals neu entdeckten Planeten Uranus. Neben seiner Tätigkeit als Astronom lehrte der Benediktinermönch jahrelang Kirchenrecht. Bisher weniger beachtet war seine Tätigkeit als Komponist und leidenschaftlicher Orgelspieler.

Dissertation: 13.000 Roteln von Ordensleuten

„Die Presse“ berichtete in ihrer Sonntagsausgabe vom 8. Juli 2012 über die Doktorarbeit des Archivars der Erzabtei St. Peter und Mitglied des Vorstands der ARGE Ordensarchive Österreichs Gerald Hirtner. Dieser hat die Nachrufe von 13.000 Ordensmännern und Ordensfrauen für seine Dissertation bearbeitet. Das Archiv von St. Peter bewahrt die größte klösterliche Sammlung von Totenroteln. Diese Roteln wurden - so wie heute die Totenparten - vom Kloster versandt, damit die verstorbenen Mitbrüder und Mitschwestern in die Nekrologe und in das Totengedenken anderer Klöster aufgenommen würden.

Floridus Röhrig-Gedenksymposium, 27.4.2015, Wien

Am 28. April 2015 jährt sich der Todestag von Herrn Floridus Röhrig CanReg, Kirchenhistoriker und langjähriger Archivar und Bibliothekar des Stiftes Klosterneuburg. Am 27. April wird der Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive mit einem Studientag geehrt, an dem Themen behandelt werden sollen, die auch Herrn Floridus in seiner Arbeit und Forschung stets ein Anliegen gewesen sind: die österreichische Kirchengeschichte und Kunstgeschichte und das kirchliche Archivwesen.

Seitenstettener Musikgeschichte

Die 900-jährige Geschichte des Stiftes Seitenstetten ist spannend und reich an Schätzen, wie eine Vortragsreihe im Oktober 2012 zeigt.
Am 15. Oktober um 20.00 Uhr spricht der Musikwissenschafter Mag. Reinhold Meyer über "Die Musikgeschichte des Stiftes Seitenstetten von den Anfängen bis 1800."  Der Vortrag wird das reichhaltige Musikalienarchiv des Stiftes Seitenstetten vorstellen, dessen Schätze bis ins Mittelalter zurückreichen.

Urkundenfund im Schottenstift

Im Archiv des Schottenstiftes wurde Ende 2011 eine Originalurkunde Kaiser Friedrichs II. (1212–1250) gefunden. Es handelt sich dabei um ein Stück, das 1889 in Paris versteigert wurde und dessen Verbleib seitdem unbekannt war. Die äußere Form der Urkunde ist recht schlicht und entspricht der einfachen Ausfertigung der staufischen Diplome.

Göttweiger Internetausstellungen

Das Kunstkabinett des Stiftes Göttweig zeigt regelmäßig Internet-Ausstellungen mit seinen graphischen Blättern - in Kooperation mit dem Institut für Bildwissenschaft der Donau-Universität Krems. Ältere Ausstellungen bleiben online. Zu sehen sind die Ausstellungen: Das barocke Thesenblatt, Theorie der Architektur, Leben und Leiden der Götter - Antikenrezeption, Barocke Bilder-Eythelkeit, Venezianische Veduten, Unter deinem Schutz - das Marienbild in Göttweig sowie Künstlerporträts.