Aus Archiven, Bibliotheken und Sammlungen

Die Schatzkammer des Deutschen Ordens

Die Schatzkammer des Deutschen Ordens, hrsg. von Raphael Beuing (Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens  70 , Weimar 2015), 409 S., ISBN 978-3-89739-746-0, EUR 49,40
Zum Jubiläum seines 825jährigen Bestehens legt der Deutsche Orden 2015 einen neuen Katalog für seine Schatzkammer vor, die im Deutschordenshaus in Wien ausgestellt ist und zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art gehört.

Das älteste Buch Österreichs online

Am 22. Jänner 2015 stellte die Erzabtei St. Peter die Digitalisate des Verbrüderungsbuchs auf ihrer Website ins Internet und gab damit den Forscherinnen und Forschern, aber auch allen Interessenten einfachen Zugang zum ältesten Buch, das in Österreich geschrieben wurde. Im vergangenen Jahr wurde der Pergamentcodex von der UNESCO in das Memory of the World-Register aufgenommen.

Der "Schlierbachplan"

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung berichtet am 11. November 2014 von der Veröffentlichung des sogenannten "Schlierbachplans", eines kostbaren und für die Forschung höchst bedeutsamen historischen Plans der Stadt Wien, der dem Stift Schlierbach gehört:

Österreichische Klöster von UNESCO ausgezeichnet

Ausgewählte historische Dokumente aus zwei österreichischen Benediktinerklöstern wurden im Oktober 2014 in das „Memory of the World“-Register der UNESCO aufgenommen. Es sind dies das Verbrüderungsbuch der Erzabtei St. Peter sowie die Inkunabelsammlung des Stiftes Göttweig.

Projekt Klosterwappen

Heraldisch interessierte Historikerinnen und Historiker arbeiten derzeit an einem Projekt zur Erfassung der österreichischen Klösterwappen. Ziel ist es, alle Prälaten und deren Wappen von ca. 1500 bis heute zu dokumentieren. Für jeden Klostervorsteher werden seine Lebens- und Regierungsdaten, sonstige relevante Angaben sowie sein Wappen in Abbildung und Blasonierung geboten.

Archiv der Karmeliten

Wieder konnte ein Erschließungsprojekt in einem Ordensarchiv erfolgreich beendet werden. Im Auftrag von P.  Roberto Pirastu, Provinzial des Teresanischen Karmels in Österreich, wurde das historische Archiv des Karmelitenklosters in Wien geordnet, mittels PC verzeichnet und fachgerecht in Archivkartons verpackt. Der kleine Archivraum wurde mit Archivregalen platzsparend eingerichtet. Mit der Durchführung des Projekts war auf Vermittlung des Referats für die Kulturgüter der Orden Frau Zuzana Raczova, Absolventin des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, beauftragt worden.

Vogelsammlung von St. Florian

Naturhistorische Sammlungen haben in Österreichs Klöstern eine große Tradition. Sie waren die Schnittstelle zwischen Ordensleben und Wissenschaft. Heute werden diese Studiensammlungen von den Geistlichen kaum noch selbst wissenschaftlich ausgewertet, bestenfalls schaffen sie es in eine museale Präsentation.