Klosterportal

×

Fehlermeldung

  • Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in theme_image_formatter() (Zeile 605 von /kunden/338361_1010/www2/modules/image/image.field.inc).
  • Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in theme_image_formatter() (Zeile 605 von /kunden/338361_1010/www2/modules/image/image.field.inc).
  • Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in theme_image_formatter() (Zeile 605 von /kunden/338361_1010/www2/modules/image/image.field.inc).
  • Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in theme_image_formatter() (Zeile 605 von /kunden/338361_1010/www2/modules/image/image.field.inc).
  • Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in theme_image_formatter() (Zeile 605 von /kunden/338361_1010/www2/modules/image/image.field.inc).
  • Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in theme_image_formatter() (Zeile 605 von /kunden/338361_1010/www2/modules/image/image.field.inc).

Anbeterinnen des Blutes Christi

Adresse: 

Winkelgasse 3
A-6850 Dornbirn
Tel: +43 - (0)5572 - 25724
 

Die Kongregation der Anbeterinnen des Blutes Christi wurde 1834 in Italien von der hl. Maria De Mattias (1805-1866) unter der Leitung des hl. Gaspar del Bufalo als weiblicher Zweig der "Missionare vom kostbaren Blut" gegründet. 1845 gründete Maria Theresia Weber (aus Baden in Deutschland) in Steinerberg in der Schweiz eine Gemeinschaft, die sich 1847 den Anbeterinnen anschloss. 1848 wurden die Anbeterinnen aus der Schweiz und 1873 aus Deutschland ausgewiesen. Sie entfalteten sich in den USA und in Bosnien, von wo sie 1908 nach Vorarlberg kamen.

Arme Schulschwestern von Unserer Lieben Frau - Provinz Österreich-Italien

Adresse: 

Clementinengasse 25
A-1150 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 893 67 17

Der Schulorden wurde 1833 von der Lehrerin Karolina Gerhardinger (1797-1879) in Neunburg vorm Wald (Oberpfalz) gegründet. Unterstützt wurde die Gründung vom Regensburger Bischof Georg Michael Wittmann und vom Wiener Hofkaplan Sebastian Job. Das Mutterhaus der Gemeinschaft wurde im ehemaligen Klarissenkloster am Anger in München errichtet. Karoline Gerhardinger gründete hier die erste Lehrerinnenbildungsanstalt Bayerns. Weitere Schulgründungen und Waisenheime in anderen Niederlassungen folgten. 1834 wurde die Kongregation vom Bischof, 1854 vom Papst anerkannt.

Arme Schwestern Unserer Lieben Frau von Bombay in Wien

Adresse: 

Saarplatz 20/4/23
1190 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 44 01 298

Die Initiative zur Gründung eines Frauenordens in der Erzdiözese Bombay in Indien erfolgte durch den Diözesanklerus. Die Basis für die Gründung der Armen Schwestern legte Msgr. George Fernandes. Die ersten Schwestern, die ihre Ausbildung am College der Sacré-Coeur-Schwestern in Mumbai erhielten, legten ihre Gelübde 1942 ab. Ihre erste Niederlassung bestand in Stephen Hall an der Erzbischöflichen Residenz. Heute befindet sich dort das Generalat. Die Schwestern wirken als Lehrerinnen und in karitativen Diensten.

Augustiner Chorfrauen-Kloster Goldenstein

Adresse: 

Goldensteinstraße 2
A-5061 Elsbethen
Tel: +43 - (0)662 - 623 421

1877 stellte die Benediktinerabtei St. Peter in Salzburg den Sommersitz der Äbte in Schloss Goldenstein den Augustiner Chorfrauen zur Verfügung, die infolge des deutschen Kulturkampfes von Rastatt nach Salzburg gekommen waren. Der Orden der "Chorfrauen Unserer Lieben Frau" ist eine Gründung des Augustiner-Chorherren und Heiligen Pierre Fourier (gest. 1640) und von Alix le Clerc (gest. 1622) als Erzieherorden für die Mädchenausbildung. In Goldenstein errichteten die Chorfrauen 1878 eine Mädchenschule. Die bekannteste Absolventin der Schule ist die Schauspielerin Romy Schneider.

Augustiner-Chorfrauenkloster St. Agnes zur Himmelpforte (Himmelpfortkloster)

Adresse: 

Himmelpfortgasse 7
1010 Wien

Ein klausurierter Frauenkonvent am Standort Himmelpfortgasse wurde vermutlich bereits im 13. Jahrhundert gegründet. Der Dompfarrer von St. Stephan Gerhard von Siebenbürgen bestiftete das Kloster, dem die Augustinusregel vorgeschrieben wurde. Die Chorfrauen konstituierten sich nach einer Auseinandersetzung mit dem Dompfarrer über eine strittige Äbtissinnenwahl als Prämonstratenserinnen und stellten sich unter die Aufsicht des Stiftes Geras. 1331 wurde die neu erbaute Klosterkirche „Zur heiligen Agnes“ geweiht.

Augustiner-Chorfrauenkloster St. Jakob auf der Hülben

Die erste Nennung des vermutlich älteren Frauenklosters datiert von einer Urkunde aus 1301, mit welcher die Augustiner-Chorfrauen unter die Leitung des Propstes von Stift Klosterneuburg gestellt wurden. Bei der Belagerung Wiens 1529 wurde das Kloster schwer geschädigt, im Erdbebenjahr 1591 stürzte die Kirche ein. Eine Klosterreform und einige bauliche Erneuerungen brachten dem allerdings stets eher kleinen Kloster eine Konsolidierung. Im 18. Jahrhundert musste die Schule geschlossen werden. 1783 wurde das Kloster unter Kaiser Joseph II. aufgehoben. Das Kloster wurde zur Hälfte dem k.k.

Augustiner-Chorfrauenkloster St. Laurenz

Adresse: 

Fleischmarkt 19
1010 Wien

Die Kirche „Zum heiligen Laurenz" und das Nonnenkloster der Dominikanerinnen auf dem alten Fleischmarkt sind ab dem 14. Jahrhundert nachwiesen. Nach dem Pestjahr 1349 verödete das Kloster und wurde von Augustiner-Chorfrauen aus dem Oberen Werd, wo sie ein kleines Kloster bewohnt hatten, wiederbesiedelt. Bei der Belagerung Wiens durch die Osmanen 1529 flüchteten die Nonnen des Maria-Magdalena-Klosters aus der Wiener Vorstadt zu ihren Mitschwestern und vereinigten sich mit diesen (1533). Die Brände der Jahre 1590 und 1627 beschädigten das Kloster stark.

Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul - Provinz Graz-Mitteleuropa

Adresse: 

Mariengasse 12
A-8020 Graz
Tel: +43 - (0)316 - 714246

Die "Filles de la Charité" wurden im 17. Jahrhundert in Frankreich vom hl. Vinzenz von Paul und von der hl. Luise von Marillac gegründet. Der Orden wurde 1655 vom Erzbischof von Paris approbiert, 1668 erhielt er die päpstliche Approbation. Die Gemeinschaft ist in der Kirche bekannt unter dem Namen "Genossenschaft der Töchter der christlichen Liebe vom heiligen Vinzenz von Paul, Dienerinnen der Armen".

Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Innsbruck

Adresse: 

Rennweg 40
A-6020 Innsbruck
Tel: +43 - (0)512 - 5871 76

Die "Filles de la Charité" wurden im 17. Jahrhundert in Frankreich vom hl. Vinzenz von Paul und von der hl. Luise von Marillac gegründet. Gründungsjahr der "Töchter der christlichen Liebe" ist 1633, 1655 wurde der Orden vom Erzbischof von Paris approbiert, 1668 erhielt er die päpstliche Approbation. 1697 erbat der Pfarrer im kleinen französischen Dorf Levesvilles Schwestern aus Paris, da ihm jedoch keine gesandt wurden, gründete er eine eigene Gemeinschaft unter dem Namen Paulusschwestern. 1708 übersiedelte die Gemeinschaft nach Chartres.

Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Wien-Gumpendorf

Adresse: 

Gumpendorfer Straße 108
A-1060 Wien
Tel: +43 - (0)1 - 599 88 - 6701

 Die "Filles de la Charité" wurden im 17. Jahrhundert in Frankreich vom hl. Vinzenz von Paul und von der hl. Luise von Marillac gegründet. Gründungsjahr der "Töchter der christlichen Liebe" ist 1633, 1655 wurde die Gemeinschaft vom Erzbischof von Paris approbiert, 1668 erhielt er die päpstliche Approbation.